Die große Moschee von Abu Dhabi

Abu Dhabi ist das Finanzzentrum der Vereinigten Arabischen Emirate und gehört zu einem der häufigsten Start- und Ziel-Häfen für Orientkreuzfahrten.

Der Hafen von Abu Dhabi trägt den Namen Port Zayad und liegt nicht weit vom Zentrum der Metropole entfernt. Wie bei fast allen Kreuzfahrtterminals im Orient, befindet sich auch dieses inmitten eines weitläufigen Industriehafens, der nicht zu Fuß verlassen werden darf.

Um hinaus zu gelangen, stehen mehrere Wege zur Auswahl. Gegen einen Preis von etwa fünf bis sieben Euro bringen einen die staatlichen Taxis ins Zentrum. Ähnlich wie in Dubai ist es wichtig darauf zu achten, dass man eines der silbernen Taxis nimmt. Nur diese sind offiziell vom Staat zugelassen.

Für den Transfer wird nicht wie bei uns der Preis pro Minute berechnet, sondern die Anzahl der gefahrenen Kilometer addiert mit einem Grundpreis. Wer mit dem Flugzeug ankommt und die Kreuzfahrt im Port Zayed beginnt, muss also nicht zwingend einen Transfer bei der Reederei buchen.

Eine weitere beliebte Option um Abu Dhabi zu erkunden sind die bekannten Hop-On Hop-Off Busse. Diese verkehren ebenfalls direkt vor dem Hafenterminal und steuern für einen Festpreis alle wichtigen Sehenswürdigkeiten an. 

Wer kein Geld ausgeben möchte, findet im Hafen auch kostenfreie Shuttles vor. Diese fahren nach keinem festen Takt. Immer wenn einer der Kleinbusse voll ist, bringt er einen auf direktem Weg zum World Trade Center.

Ausflugstipps

Schon während der Anfahrt zum World Trade Center sieht man die scheinbar endlose Promenade mit ihrem eindrucksvollen Badestrand. Hierbei handelt es sich um den Corniche Beach, welcher auch gerne als arabische Copacabana bezeichnet wird. 

Auf einem Kilometer Länge verteilt finden sich hier Bademöglichkeiten, öffentliche Duschen, kleine Parks, Spielplätze, Cafés, Fahrradverleihe und vieles mehr. Neben einem Radweg gibt es auch einen Fußweg samt Jogging-Strecke. Der Corniche Beach zählt zu den saubersten und schönsten Stränden in Abu Dhabi – ein Pflichtbesuch nach einem langen Seetag!

Am Ende des Strandes kann man den weiter entfernten Palast der Herrscherfamilie erkennen. Unweit davon liegt das Emirates Palace, das luxuriöseste Hotel der Welt. In direkter Nachbarschaft trifft mach zudem auf die Marina Mall, ein Einkaufszentrum samt Aussichtsturm mit Blick auf die Skyline von Abu Dhabi. 

Blick auf die Skyline von Abu Dhabi
Der Blick auf die Skyline von Abu Dhabi mit der AIDAprima links im Bild

Kunstmuseum, Wüstensafari oder doch lieber zum Autorennen

Eine der Hauptattraktionen in Abu Dhabi ist die Scheich-Zayid-Moschee. Auf einer Grundfläche von rund 56 Hektar erstreckt sich im strahlenden Weiß die achtgrößte Moschee der Welt. Besonders in den Abendstunden beeindruckt das gigantische Bauwerk durch seine kunstvolle Lichtinszenierung. Der Eintritt ist kostenfrei. Frauen bekommen im Besucherzentrum eine Abaya gestellt, die sie sich vor dem Einlass überziehen müssen.

Ebenfalls ein Erlebnis ist der Besuch der Rennstrecke „Yas Marina Circuit“, wo unter anderem die Formel 1 das Saisonfinale bestreitet. Gleich neben der Anlage befindet sich die Ferrari World. Dies ist ein Themen-Freizeitpark, der sich um den Mythos Ferrari dreht und seinen Fokus auf Kinder ausgerichtet hat. Für Erwachsene gibt es hier ein eigenes Ferrari-Museum sowie die schnellste Achterbahn der Welt.

Zu den neusten Highlights der Stadt gehört der Louvre Abu Dhabi. In Kooperation mit dem Louvre Paris entstand hier die erste Außenstelle des Museums und zeigt auf 64.000 Quadratmetern Kunstwerke von Da Vinci bis Monet. Das Gebäude mit dem riesigen Kuppeldach erkennt man bereits während der Anfahrt mit dem Schiff, da es auf der gegenüberliegenden Hafenseite erbaut wurde.

Wer länger als einen Tag in Abu Dhabi vor Ort ist, sollte sich unbedingt eine Safari durch die Rub al-Khali Wüste vornehmen. Entlang steiler Dünen und Kämme geht es mit dem Geländewagen durch die größte zusammenhängende Sandwüste der Welt.

Weitere Ausflugsangebote in Abu Dhabi