Blick auf die West Bay in Doha

Immer häufiger taucht Doha, die Hauptstadt von Katar, auf den Routen der großen Reedereien auf. Die wohl reichste Stadt der Welt wird auf vielen Orientkreuzfahrten angelaufen.

Da die großen Reedereien den Hafen von Doha erst seit wenigen Jahren regelmäßig ansteuern, gibt es hier noch kein eigenes Kreuzfahrtterminal. Die Schiffe machen in einem separaten Bereich des Industriehafens fest.

Wie in allen Ländern des Orients darf auch der Hafen von Qatar nicht eigenständig zu Fuß verlassen werden. Für den Transport in die Stadt stehen vor den Schiffen mehrere kostenlose Shuttlebusse bereit, die einen bis zum Hafenausgang bringen.

Ähnlich wie in Dubai, dominiert auch in Doha das Auto die Straßen. Fußwege sind nicht überall ausgebaut und oft liegen die Sehenswürdigkeiten weit auseinander. Ein Spaziergang durch die weitläufige Stadt ist nicht durchgehend möglich. Der einfachste Weg ist eine geführte Tour durch die Wüstenmetropole zu buchen.

Ausflugstipps

Wer auf eigene Faust die Hauptstadt Katars erkunden möchte, wird für viele Strecken auf die blaugrünen Taxis zurückgreifen müssen. Sie sind das Haupttransportmittel in Doha. Der Preis ist wie in allen Ländern der Region relativ günstig und setzt sich aus einem Grundpreis plus einem Kilometerpreis zusammen. Schwankungen können jedoch abhängig von der Uhrzeit auftreten.

Wer das Shuttle am Hafenausgang verlässt, befindet sich unmittelbar in der Nähe des Museum of Islamic Art. Es ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten und zeigt in mehreren Ausstellungen die Kunst der islamischen Welt. Der Eintritt ist für alle kostenfrei.

An das Museum schließt sich ein grüner Park an, der bis zum historischen Dauhafen reicht. Auf dessen Areal befindet sich auch der Souk Waqif. Dieser Handelsplatz ist mehrere hundert Jahre alt und wurde 2006 behutsam restauriert. Bis heute findet man auf dem Souk Gold, Gewürze und Gewänder aller Art. Lohnenswert ist vor allem ein Besuch in den Abendstunden, wenn hier geschäftiges Treiben herrscht.

Die modernen Stadteile von Doha

Im Kontrast dazu steht das moderne Geschäftsviertel von Doha. Die West Bay ist ein Stadtteil, der nur aus Wolkenkratzern besteht. Schon von weitem kann man die eindrucksvolle Skyline erkennen. Das größte Gebäude des Landes ist der 300 Meter hohe Aspire Tower. Er ist in der Gestalt einer olympischen Fackel erbaut und verfügt über eine Aussichtsplattform an der Spitze.

Zwei weitere Highlights sind die Stadtteile „The Pearl“ und „Katara“. Bei ersterem handelt es sich um eine künstlich aufgeschüttete Insel, welche aus der Luft an eine Austern-Perle erinnert. Sie steht symbolisch für die Vergangenheit des Landes, welches ursprünglich mit dem Verkauf von Perlen sein Geld verdiente. The Pearl ist ein Luxusviertel und wird fast ausschließlich von den schönen und reichen des Landes bewohnt.

Ganz anders ist es da bei „Katara“, dem Kunst- und Kulturareal von Doha. Dieser Teil der Metropole ist ebenfalls erst kürzlich entstanden und beherbergt ausschließlich Freizeitangebote. Neben einem Kino, einer Oper, zahlreichen Cafés und Kunstgalerien gibt es hier auch ein modernes Amphitheater zu bestaunen.

Weitere Ausflugsziele in Doha und Katar

Bild © Photo by Flavius Torcea via Unsplash