Der Katharinenpalast in St. Petersburg

Der Hafen von St. Petersburg ist der Höhepunkt auf jeder Ostsee-Kreuzfahrt. Fast ganzjährig wird die russische Stadt von den großen Reedereien angelaufen.

Die großen Kreuzfahrtschiffe legen im neuen Passagierhafen „Marine Facade“ an. Hier können sechs bis sieben Ozeanriesen festmachen. Insgesamt stehen vier moderne Terminals zur Verfügung. Mit dem Bus oder dem Taxi sind es von hier aus nur ca. 15 Minuten bis in die Stadt.

Noch einfacher ist der Landgang, wenn Sie mit einem kleineren Schiff reisen. Diese legen häufig auf dem Fluss Newa in Höhe der Isaak-Kathedrale an. So entfällt der Transfer in die Stadt, da Sie sich mitten im historischen Zentrum befinden.

 
 

Kreuzfahrten mit St.Petersburg

Ausflugstipps

Wer St. Petersburg auf eigene Faust erkunden möchte, muss im Vorfeld zwingend ein Visum beantragen, da sonst kein Einlass durch die russischen Behörden im Hafen erfolgt. Einfacher ist es, wenn Sie einen organisierten Ausflug an Bord ihres Schiffes buchen. In diesem Fall entfällt die Visums-Pflicht.

Auch bei einer geführten Tour mit einem lokalen Guide, welchen Sie unter anderem bei uns buchen können, entfällt das zusätzliche Visum. Ihr Guide stellt ihnen im Vorfeld ein sogenanntes Tour-Ticket aus, mit welchem Sie an Land gehen dürfen.

Egal für welche Variante des Landgangs Sie sich entscheiden, ein Problem bleibt dennoch bestehen. St. Petersburg ist eine riesige Stadt mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, die an einem Tag nicht zu erkunden sind. Deshalb ist es ratsam, sich zwei bis drei Highlights vor dem Reiseantritt herauszusuchen.

Wer gerne Kirchen besichtigt sollte sich die Isaak-Kathedrale anschauen. Diese besitzt die drittgrößte Kuppel der Welt und eine ganz besondere Aussichtsplattform, von wo aus Sie die ganze Stadt überblicken können. Ein zweites Highlight ist die Aufersteherkirche oder auch Blutkirche genannt. Diese ist der Moskauer Basilius Kathedrale nachempfunden und zählt mit den Zwiebeltürmen zu den schönsten der Stadt.

Aus mehr als nur einer Sehenswürdigkeit besteht die historische Innenstadt. Sie umfasst über 2000 Paläste, Festungen und Prunkbauten, welche zusammen ein UNESCO-Weltkulturerbe bilden. Am eindrucksvollsten sind jedoch die monumentalen Paläste der Zaren.

So gibt es in der Innenstadt den Winterpalast zu bestaunen, welcher das weltberühmte Kunstmuseum „Eremitage“ beherbergt. Als Gegenstück dazu gibt es noch den Sommerpalast Peterhof zu sehen, welcher sich auf einer Ebene mit der bekannten Schlossanlage im französischen Versailles messen lässt.

Ein Geheimtipp in St. Petersburg ist der sogenannte Jussupow-Palast. Dieser war die Heimat einer reichen Adelsfamilie und ist mit samt der Inneneinrichtung noch im Originalzustand erhalten. Neben dem luxuriösen Mauren-Saal besitzt die Anlage zudem ein eigenes Miniaturtheater im Rokoko-Stil. Wer lieber einen organisierten Tagesausflug buchen möchte, sollte die Reise zum Katharinenpalast unternehmen. Dieser befindet sich gut 25 Kilometer vor der Stadt und ist die Heimat des legendären Bernsteinzimmers.

Zum Schluss noch einen Tipp für alle, die gerne mit den öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Ein absolutes Muss in St. Petersburg ist die U-Bahn-Linie 1. Sie ist die am tiefsten gelegene Metro der Welt und besitzt ein weitreichendes Netz an prunkvoll verzierten Stationen, die man gesehen haben sollte.

 

Weitere Ausflugsangebote