Hafentipps zum Aufenthalt in Venedig

Venedig – Jeder kennt die Lagunenstadt, erbaut auf hunderten kleinen Inseln direkt im Wasser. Nahezu jede Kreuzfahrt entlang der Adria hat den Hafen auf der Route.

Wer mit dem Schiff in Venedig vor Anker geht, landet in der Regel an der Hauptanlegestelle Stazione Marittima. Kleinere Schiffe haben zudem die Gelegenheit, am Terminal San Basilio festzumachen. Beide Häfen befinden sich am Rande der Lagunenstadt und nach wenigen Metern erreicht man die ersten historischen Gassen. Wer gerne auf direktem Wege zum Markusplatz gelangen will, kann eines der zahlreichen Wassertaxis nutzen.

Künftig wird sich die Situation noch etwas verändern, denn zwischen 2020 und 2021 dürfen die großen Kreuzfahrtschiffe über 55.000 Tonnen nicht mehr direkt in Venedig anlegen. Um die historische Stadt zu schützen, gehen die Touristen der Kreuzfahrtriesen künftig am Festland, im Industriehafen von Marghera, vor Anker.

Da Venedig regelmäßig als Start- und Endpunkt der Adria-Kreuzfahrten dient, sollte der Weg vom Flughafen zum Hafen gut geplant sein. Der Venice Marco Polo Airport ist rund 15 km von den Bootsanlegern entfernt. Im Idealfall bietet nahezu jede Reederei einen Shuttle-Service an, der die Anreise unkompliziert und kostengünstig gestaltet. 

Wer auf eigene Faust zum Schiff gelangen möchte, hat die Wahl zwischen dem klassischen Taxi, dem Wassertaxi oder dem Flughafenbus. Alle drei Verkehrsmittel bringen Sie nah zur Stazione Marittima. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, die Reisezeit ist bei allen Verkehrsmitteln mit 30-50 Minuten in etwa gleich, da der Verkehr auf den wenigen Straßen oft sehr dicht ist.

 
 

Ausflugstipps

Venedig gehört zu jenen Städten, bei denen man keinen wirklichen Plan braucht, um die Sehenswürdigkeiten zu entdecken, da der Ort als ganzes ein wahres Highlight ist. Rund 175 Kanäle und 398 Steinbrücken zieren das Bild der Stadt. Wer noch nie zuvor in Venedig war, sollte die Wassertaxis meiden und die engen Gassen zu Fuß erkunden. Jede Ecke und jeder Winkel hält eine neue Überraschung bereit. 

Doch wie in jeder anderen Touristenmetropole gibt es auch in Venedig einige Sehenswürdigkeiten, die man nicht vergessen sollte beim ziellosen Stadtrundgang. Da wäre einerseits die große Hauptwasserstraße der Stadt, der Canal Grande, welcher sich S-förmig durch Venedig zieht. Über dem Kanal ist etwa im Zentrum die berühmte Rialtobrücke zu finden, welche durch Ihre einzigartige Architektur besticht. Auf dieser Flussquerung sind zahlreiche Geschäfte untergebracht, welche den Ort zu einem wahren Touristenmagnet machen.

Der Markusplatz oder auch Piazza San Marco ist das zweite große Highlight von Venedig. Seitlich begrenzt wird er durch den imposanten Dogenpalast sowie dem anschließenden Markusdom. Die Gebäude dienten den ehemaligen Herrschern von Venedig als Residenz und zeugen noch heute vom Glanz vergangener Zeiten. Unübersehbar ist zudem der Campanile di San Marco, der Glockenturm des Markusdoms, welcher als separates Bauwerk inmitten des Platzes steht.

Wer mehrere Tage in Venedig verbringt, sollte einen Ausflug zu dem unweit entfernten Ort Murano buchen. Auf der Insel des Glases wird seit über 700 Jahren das berühmte Muranoglas hergestellt. Vor Ort wird die Tradition bis heute aufrecht erhalten und handgefertigte Waren verkauft. Meist in Kombination mit Murano wird auch der Ort Burano besichtigt. In dem kunterbunten Ort erstrahlt jedes Gebäude in einer anderen unübersehbaren Farbe.

 

Weitere Ausflugsangebote